3 |

Ss \ X)

I | ( Var

77 = A

IN“ 1 7 A

Ey

Ei

3 HN a

=

VA

ZUR

UA

ZAVA

2

en ee a Bla dezent ep un, mann ur pur aaa man a a u aa a a a a a un a a en

a

"

V

nn ne en ee nn & a il

MARIANEN

u a > . N

. z F 2 ve - —_ ve’ Pr

4 r rin j ee u

Malakozoologisehe Blätter für 1976.

Division of Mollusiks Sarfinnn' Tılhrarr

Als Fortsetzung

der Zeitschrift für Malakozoologie,

Herausgegeben

von

Dr. Louis Pfeiffer

in Classel. Dreiundzwanzigster Band.

Mit 2 Tafeln und Beiträgen

R. Bergh, O. A. L. Mörch, L. Pfeiffer und D. F. Weinland.

ET EREE E —m

Cassel. Verlag von Theodor Fischer.

1876.

INHALT.

Original- Aufsätze.

Neue Beiträge zur Kenntniss der Pleurophyllidien; von Dr. R. Ber geh in Kopenhagen. $. 1—14. Dazu Tafel 1.

Ueber die Gattung Diplommatina Bens.; von L. Pfeiffer. S. 15—24.

Ueber die Molluskenfauna der Republik Argentinia; von L. Pfeif- fer. 8..39-—42.

Synopsis molluscorum marinorum Indiarum oceidentalium imprimis insularım danicarum; autore OÖ. A. L. Mörch. 8. 45—58. Forts. S. 87—143.

Bemerkungen zu den 8 Bänden meiner Mon. Helic.; von L. Pfeiffer. S. 58—77. Forts, S. 196—230.

Revision der Familien und Gattungen der Pneumonopomen; von L. Pfeiffer. 8. 77—86. Forts. S. 143—170.

Diagnoses molluscorum Haitiensium; auctore Dr. D. F. Weinland. S. 170—174.

Beschreibung der neuen von Weinland diagnostieirten Schnecken von Haiti; von L. Pfeiffer. $. 230—234. Dazu Tafel 2.

mr

KeET DEE

Proceedings of the Zoological Society of London 1874. S. 24—26; 1875. S. 26. 27. 193—196 ; 1876. S. 240—242.

‚Journal de Conchyliologie XXI. 8. 27—39; XXIV. S. 185—192. 234—240.

Troschel. Das Gebiss der Schnecken. Band II. Lief. 4. S. 42—44.

Neunter und zehnter Bericht der naturforschenden Gesellschaft zu Bamberg. 1870. 1875. Nebst Bemerkungen über den dritten Bericht derselben Gesellschaft für 1856. 8. 174—180.

Ups Tr. Drine Asginnte, alla N delle. Campylae ; Dalmazia e Croazia. 1876. 8.183. Ar

Es 1876. S. 183—185. y Rossmässler, Iconographie der Land- und ne fortgesetzt von W. Kobelt. Band IV. Zweite und denn ferung. 1876. S. 242—248. Fontannes. Le vallon de la Fuly et les sables ä Buceins

environs d’Herieu. 1875. S. 248—249.

rio di Esino 1876. 8. 249—251.

Erörterte Mollusken.

(Die beigefügte Zahl zeigt die Seite an.

Die cursiv gedruckten Namen sind mit

Diagnosen versehen.)

Acanthina imbricata 43. unicor- nis 43.

Acera 216.

Achatina 205. fasciata 205. his- trio 206. Isis 195. lubricella 29. paritura 206. picta 209. senator 195. Vignoniana 205.

Achatinella 202.

Acutalia 79.

Adamsiella 155. irrorata 31.

Admete tubulata 193.

Adranaria Tromelini 188.

Agriolimax meridionalis 40.

Alaba 194.

57. tervaricosa 57.

incerta 57. melanura

Alycaeus 84.

Amathina angustata 29.

34. Dou- blieri 34. navigator 34. Neo-

Ammonites Dalmasi burgensis 34. Saemanni 34. Ammonoceras 41. ammoniformis 41.

Amnicola Petterdiana 185. Sim- soniana 185.

Ampullaria Catamarcensis 25. Schrammi 188. Theobaldi 195.

Anodonta Idrina 248. debettana 248.

Anostomella 210.

Apicalia Holdsworthi 25.

Arca Bouvieri 235. despecta 235 solitaria 33.

Architeetonica perspectiva 43.

Arconaia Delaportei 237.

Arinia 17.

Artemon 41. hylephila 41.

Astarte Gillieroni 34

Atropis 158.

Aulopoma 144.

Auricula Lorteti 249. Viennen- sis 249,

Auriculella 201.

Avicula pernula 33.

Azeca 207.

Balea 219. peregrina 221. peru- viana 221. Sarsi 220.

Barelayia incerta 25.

Berendtia 218. Taylori 218.

Berthelinia 30. elegans 30,

Bithinia hyalina 185.

Bithynia tentaculata var. 249.

Bittium alabastrulum 101. albovit- tatum 101. bicolor 102. cinereo- JHavum 102. Emmersoni 98. exile 104. favum 99. galactis 95. gemmulosum 102. gracile 100. guaranianum 95. iota 97. latum 103. lima 95. nigrum 96. pall- dum 96. rugulosum 100. subu- latum 98. terebellum 99. tere-

vI

brale 99. varıum 96. vicinum 101.

Blandiella reclusa 79.

Blanfordia 80.

Böttgeria 225.

Bornella 37. caledonica 37.

Buckleya 145.

Bulimulus Botterii 29. Sargi 29. Stelzneri 40.

Bulimus 196. achates 238. Alex- ander 31. Alvarezii 42. apex 238. Atacamensis 31. Botterii 29. Bourguignati 200. brevior 186. Cantagallanus 198. Chan- chamayensis 201. Charpentieri 42. Colmeiroi 31, colubrinus 28. constrietus 193. erassilabrum 28. daedaleus 42. dentatus 42. diffusus 186. elobatus 27. ex- pansus 199. Fontainei 31. For- tunei 201. fulguratus 28. gale- riculum 198. gracilis 29. Gräf- fei 27. Guanensis 28. Hien- guenensis 33. Hoyti 28. Kan- tavuensis 27. Koroensis 27.

leptodon 40. leucostomus 199.

Macfarlandi 184. 199. macu-

losus 42. malleatus 28. mar-

200. Martensii 42.

mexicanus 200. morosus 28.

ginatus

Moussoni 27. multiplicatus 42. Niso 200. ochrostoma 28. Och- senii 31. Olainensis 42. Ouvea- nus 33. pallens 201. Patagoni- ceus 42. Philippi 42. porphy- rostomus 33. profundidens 42. Quoyi 198. Rambiensis 28. Riojanus 42. Röpstorfi 238.

Pucaranus 42.

rugatus 28.

Sabatieri 201. Sargi 29. sca- larioides 31. Seemanni 27. Semannei 36. 191. 42. subsexdentatus 42. tricollis 189. truncatus 216. tumulorum 42. Wallisianus 199.

Callia 152.

Callonia 216.

Camarga 4.

striatus

Campylaea Brusinae 183. imber- bis 183. .

Canidia 237. Bocourti 238. tenui- costata 238.

Cardiolaria Barrandei 189.

Cardita Probsti 191.

Cardium Kraussi 191. reconditum 191.

Carelia 202.

Carinifex Ponsonbii 194.

Carinigera 227.

Carychium Crossei 29.

Cassis Thomsoni 185.

Casta 216.

Cataulus 150.

Cerithidea ambigua 91. costata 90. Hegewischi 89. Lavalleana 89. minor 92. plieulosa 88, pu- poides 93. salmacidum 90, scala- riformis 87. tenuis 87. turrita 92. varicosa 88.

Cerithiopsis fusiformis 104. Gree- nit 105. pulchellum 105.

Cerithium aberrans 120. alabas-

124% 120.

algicola 114. Antillarum 112.

atratum 113. Bermudae 118.

eaudatum 113. dislocatum 122.

trulum alabastrum

eburneum 114. ferrugineum 116. 114.

‚Roridanum graciliforme

115. Zitteratum 111. lutosum 119. megasoma 122. mutabile 119. oryza 121. Poeyanum 115. pro-

_textum 121. pulicarium 115. Rawsoni 120. rissoüde 118. Sa- grae 119. semiferrugineum 112. stercus muscarum 111. Thoma- siae 118. umbonatum 112. varia- bile 117. versicolor 116,

Ceratosoma caledonicum 187.

Charis 28.

Choanopoma 154.

Chondrella 169.

Chondropoma 156. seripturatum 233.

Chondrus tricollis 189.

Chromolimax 250.

Cingula 55. conica 55. modesta 56. robusta 56. solida 55. turri- eulus 56.

Cingulina carinata 53.

Cionella lubrica var. Pfeifferi 181.

Cirsotrema Kieneri 191.

Cistula 156.

Cithara melanostoma 190.

Clausilia 221. advena 178.

acuminata 190.

amoena 178. 178. angustella 227. angusticollis 178. “archi- labris 179. armata 226. Ber- geri 225. Bielzi 224. Bour- cieri 225. candidescens 227. castanea 178. Cusmichii 178. deltostoma 225. divergens 178. Dotzaueri 178. dubia 228. Ehrenbergi 228. eximia 227. fallaciosa 178. farta 225. festiva 180. fusorium 187. griseofusca 190. grossa 178. Helenae 178,

angistoma

vH

hiatula 178. ineisa 178. jucunda 179. Kobeltiana 178. laminata 224. longicollis 178. 227. mari- tima 178. minuscula 178. Mo- niziana 226. notabilis 178. orthostoma 177. pachychila 179. Parthenia 178. petrina 179. Philippiana 225. pumila 229. pustulata 178. Raddei 187. regularis 226. Rosinae 179. rutila 178. Sebenicensis 178. striaticollis 225. subuliformis 229. Taylori 218. tenebricosa 179. Walderdorffi 226.

Clea 237.

Clostophis 86.

Cochlostyla 197.

Coeliaxis 218.

Coelocentrum 214.

Coelopoma 84.

Columbella Digglesi 26. Gowl- landi 26. Russelli 26. sinuata 25.

Columna 203.

Concholepas peruviana 43.

Constantia elegans 190.

Conus Coxeni 26. gracilis 193. multilineatus 193. Sophiae 185.

Craspedopoma 143.

Craspedotropis 145.

Cuma kiosquiformis 43. murieina 43. sulcata 43.

Cyathopoma 81. album 194. Ana- mallayanum 194. atrosetosum 194. Blanfordi 194. ceylanicum 194. elatum 194. latilabre 194. nitidum 194. ovatum 194. seti- einetum 194. Shevaroyianum 194. Sivagherrianuin 194. tra- vancoricum 194. vitreum 194,

VII.

Cyelomorpha 160.

Cyelophorus 144. aurantiacus 145. biliratus 194. cuspidatus 146. margarita 146. metabletus 147. ophis 195. Phayrei 146. polynema 238. Röpstorfi 238. Salemensis 194. seissimargo 146. subplicatus 194. Whitei 26.

Cyelostoma Bewsheri 28. bipar- titum 28. defloratum 187. Du- pontianum 187. Kazika 172. 234. scripturatum 172. semide- eussatum 187.

Cyclostomus 155. caspieus 187.

Cyelotopsis 154,

Cylindrella 214. Agnesiana 216. erenata 215. Cumingiana 215. Elliotti 216. eximia 215. Gossei 215. innata 170. 230. irregu- laris 217. Kraussiana 171. 231. Liebmanni 215. Lüdersi 217. Newcombiana 217, Petiveriana 215. salpinx 217. teres 216, truncata 216. turris 216.

Cyllene 36. Desnoyersi 38.

Cypraea Ciceonii 29. longiscata 29. nigricans 33. Sophiae 185.

Dacrystoma 149.

Daudebardia 66.

Dermatocera 148.

Dexiogyra 251,

Diadema 34.

Diala coneinna 55. Leithii 195.

Diancta 17.

Diplommatina 15. 86. alata 18.

anamallayana 194. canarica 194. capillacea 19. ceylanica 194. Coxi 23. crispata 24.

dimorpha 20. Dohrni 23. Gowl-

landi 26. graeilis 194. inflatula

20. lamellata 18. Macgillivrayi

19. minima 194, Moussont 23.

patula 22, Pedronis 194. poly-

morpha 19. pupa 20, pusilla

23. pyramis 24. ringens 19, scalariformis 23. strigata 22. striolata 23. subovata 194, Taviensis 241. Wilsoni 21,

Diplomphalus Fabrei 31. Mege 31.

Ditropis 145.

Doris Fabrei Rossiteri 37.

Electrina succinea 162.

Ennea Cumingiana 76. eyatho- stoma 76. cylindrelloidea 77. Dupuyana 391. 240, guineen- sis 76, Passamaiana 76. qua- dridentata 240. Swinhoei 76.

Epidromus Bednalli 385.

Epiphragmophora 41.

Eremina 242.

Erinna 36.

Eucalodium 214.

37. Mariei 37.

Euplaeostylus 27.

Euptychia 145.

Eupupina 151,

Eurycampta 41.

Eurycratera Farafanga 193.

Euryta Brazieri 193.

Fenella dubia 56.

Ferussacia 206.

Fossarulus armillatus 189, moni- liferus 189.

Fossarus caledonicus 31,

Frutieicola (sphalm. Helicella) Erjaveci 72,

Fusus Pfaffi 239. productus 239,

Garrettia 84. biangulata 160. scalariformis 159,

Georissa 167.

Georissea 165.

Geostilbia 206.

Gestroa 250.

Gibbulina 209.

Gibbus 209.

Glandina Cleriei 170. 231, deli- buta 209. labida 209. ligulata 209. Noueli 29. Sandbergeri 29, Tournoueri 30.

Gonidomus 209.

Goniodoris Lamberti 37. Mont- rouzieri 37, Petiti 37. Verrieri Io

Gonospira 209,

Grammisia armorica 189. Hallei 189. Lyelli 189, Murchisoni 189,

Guestieria 69.

Hainesia 149. erocea 149.

Haliotinella 28, Montrouzieri 28.

Hargravesia 152,

Haustator 126.

Heliecarion sardous 66. Sieversi 189,

Helicella Erjaveci 69.

Helieina 163. anozona 195, bi- einceta 191. colorata 164. fas- ciata 54. intusplicata 54. Mau- geriae 164. Norfolkensis 163. phasianella 164. pieta 35. Smithiana 164. Sophiae 184. teetitormis 164, unidentata 163.

Helieinacea 160.

Helix 67. Abrettensis 249. abro- lena 247. Amberti 249. Amori 74. anctostoma 244, Andama-

IX

nensis 70. Angasiana 241, Appeliana 186, asturica 188, Bareinensis 72. Barkasi 241, basiodon 70. Bayensis 184, Beatrix 241, Bellenden-Keren- sis 26. Berlierei 31. Bewshe- riana 28. Beyrichi 29. bitae- niata 241. Blackalli 184, Bo- ryana 28. DBrenchleyi 134. Brocheri 69. Broughami 193. Brusinae 183. 247. Buvinieri 188. cingulata 245. Clayi 241, coactiliata 193. ceodonodes 238. Comriei 242. confinis 33. conop- sis 239, conulus 74. convexa 72. Cookensis 185. costellata 41. Coxenae 26. Cuyana 41. 73. eyelaria 28. cyelolabris 245. cyclostomata 74. Daint- reei 26. degenerans 243. Del- phinensis 249, denudata 183. Derbesiana 31. desertorum 242, dextrorsa 75. dietyodes 35. Didrichsenii 238. Dometi 29. Elleryi 26. erecta 75. Erjaveei 69, 72, erythronixia 247. Estella 41, exul 70. Eyrei 242. Fene- riffensis 242. finitima 239, Fleu- rati 247. Flindersi 242 Forres- tiana 193. Gayndahensis 184, Grandidieri 33. Gualinaei 249. Gussoneana 73. Gysseriana 74. heliaca 41, Hermesiana 245. Hieronymi 41, 74. Hilli 26. hylephila 73. imberbis 183. insolida 183, intusplicata 247. Isabella 70. Johnstonei 26. Kleeiachi 183. 245. Kreglingeri 246. Langleyana 185, Lao-

montana 74. leiophis 27. Ley- Hydrobia Falsani 249. tensis 31. ligata 72. lucesceens Hydrocaena 165. 167, Blanfor-

183. Jucorum 243. Malantensis diana 169. Cattaroensis 168. 242. Maroccana 239, Mellae exigua 169. fraterna 168, 251. microtrochus 238. Mogra- frustrillum 169. gutta 168, bina 243, Monaecensis 73. hyalina 169. Illex 169, liratula. monographa 41. 74. Monrovia 169, milium 169, multilirata 75, Moresbyi 241, Mortilleti . 169, noticola 169. oceanica 71. Mossmani 26. Mourilyani 169. pyxis 168. Rawesiana 26, Munipurensis 25. Nagaen- 169. sarrita 169. tersa 169.

sis25. nupera 185. Paraguayana Hydrocaenea 167,

41. Paretiana 73, Parkeri 71. Hydrocena 165,

193. Pazi 71. petrosa 70. Pin- lIanthina caeruleata 43, casta 43. nocki 241. planospira 244. exigua 43. fibula 43. globosa Princei 241. pseudophis 25, 43. iridieolor 43. nitens 43.

Ramsdeni 241. rhoda 241. pallida 43. planispira 43. pla- _ Robillardi 242. rufofasciata nospirata 43. umbilicata 43. 185. Schaufussi 246. septemgy- violacea 43,

rata 186. serica 25. setosula Idolum 209.

244. Sganziniana 191. Sheri- Infundibularia 215.

dani 26. Shiroiensis 25. Sia- lIopsis Gabbii 239, mensis 70, similaris 41. solaria Jamaicia 152.

71. stenomphala 183. Steudneri Japonia 158,

69. subplanata 75. transcauca- Jerdonia 81.

sica 186. Trenqueleonis 41. Jullienia 237. trilamellaris 26. Tuckeri 74. Kuzmicia 229.

turecica 243, Vimontiana 33. Lacunopsis 237. vitrinoides 70. Wetherbyi 32. Lagocheilus 145. hispidus 241, Wisemani 184. Yocotulana 41. Lamellaria perforata 241

74. Lampanella 93, Heterocycelus 83. 188, Lantzia 36. Heynemannia 250 Latirus aureocinetus 193, Hipponyx anachoreta 34, Leia 215. Holospira 214. Leonia 156. Hoplopteron Terquemi 235. Leptopoma 147, acutimarginatum Hyalimax Reinhardti 238. 148. Cybeus 148 Galatheae Hyalina semen lini 41, 148. immaculatum 238, Hyalopsis 152. Liarea 158.

Hybocystis 85. Libania 66,

Lieina 153.

Limax Cornaliae 250, Gualterii 250. parumpunctatus 250. Pa- vesii 250. Pradae 250. psarus 250. punctulatus 250. Strobeli 250. Taccanii 250. Turatii 250. Villae 250.

Limieolaria 205.

Limnaea cornea 29. Cosensis 30,

fabulum 29.

mauritiana 28,

eylindrica 29.

' inflata 29. vesiculosa 29.

Limnaeus 180, truncatulus var. Wittlingensis 182,

Linguella 4.

Liocystis 238,

Liotia Gowllandi 26.

Lithotis 36.

Littorina angulifera 137. angus-

albolimbatus

tior 139. carinata 139. columel- laris 135. dilatata 153. lava 136, floccosa 138. Gundlachi 142. 188. irrorata 135. jamaicensis 139, lineata 137. lineolata 138, lunata 142.

meleagris 141.

Hermitei

mespilum 141, minima 141. muricata 134. ne- bulosa 136. pusilla 140. Rüsei 140. Sayi135. tubereulata 133. ziezac 137.

Littorinopsis 135.

Lovea 195.

Lueina Gabrieli 34: Schrammi 197,

Lymnaea Bouilleti 249,

Lyrodesma gallica 188. Lebe- sconti 188. Sacheti 189,

Macroceramus 214.

xI

Mastonia 106.

Megalomastoma 149. croceum 187. Hjalmarsoni 149,

Megaspira 219,

Melampus Dumortieri 249, Du- pontianus 28.

Melania Sargi 33. 240,

Melanopsis Aegea 30. astrapaea 189, buceinoider 249. campto- gramma 189. Delessei 30. Gor- ceixi 30, Proteus 30,

Melaraphe 137.

Mesalia caribaea 129,

Microcystina 238,

Mitra adumbrata 240. brevicula 240. flexilabris 193. fusus 239.

193. Lamberti 37.

Montrouzieri 37. suavis 37.

induta

turturina 29,

Modiolopsis Delagei 189. Edgell; 189. Heberti 189. Zejzneri 189,

Modulus canaliculatus 131, con- vexior 129. yloridanus 131. Krebsii 129. modulus 130, pisum 130. unidens 131.

Moussonia 17, 66.

Murchisonia Delagei 188.

Murex Bourgeoisi 32, cyelopterus 32. Delaunayi 32. Dujardini 32. 34, hoplites 235. Turonen- sis 32. Vindobonensis 32.

Mychopoma 81. 82,

Myodora rotundata 193.

Nanina bicolor . 238. Bille- ana 238. Brunii 238. iopha- rynx 238. Kjellerupi 238.

Massoni 238. Ramsayi 241. Reinhardti 238, Rinkii 238, Röpstorfi 238, sulcipes 238,

Xu

Taviuniensis 241. vitrinina 241.

Nassa Michaudi 249,

Natica Gaidei 37.

Naticopsis Sirodoti 188.

Navicella bimaculata 28. cely-

peolum 44. Cumingiana 44.

Janellei 44, lineata 44, porcellana 44. va- riabilis 44.

Nenia 230.

Neritina antiquata 44. Beckii 44. belladonna 44. Bellardi 44. Cumingiana 44, dalmatina 44, dubia 44. expansa 33. fluviatilis 44. gagates 44. gut- tata 33. Knorrii 44. 44 labiosa 44. Montrouzieri 33. picta 44.

Prevostiana 44. pupa 44, pus-

haustrum 44.

tulosa 44, reclivata 44. salonita

44. semiconica 44, Sinjana 189, stragulata 44. sumatren- sis 44. turrita 44. Velascoi 44, zebra 44,

Neritopsis radula 25. 29.

Nieida 17.

Nina tuberculata 132.

Nucula Zahirae 191

Odontostomus 41.

densecostata 190,

rufula 37,

Odostomia pupaeformis 37, toreula 239.

Oleacina 208.

Omalonyx patera 40. unguis 40.

Omphalotropis 158. Vitiensis 241.

Oospira 225.

Opalia 190.

Opilolimax 250.

Opisthoporus 82.

Opisthostoma 85. deccanense 194 Oriostoma Barrandei 188, Orthalicus 204.

Ostrea Brocchii 191.

Otopoma 155,

Ovulum depressum 193. sinense 25.

Pachydrobia paradoxa 237.

Pagodina 251.

Palaina 16. alata 18. Coxi 23, dimorpha 21. Dohrni 23, infla- tula 20, lamellata 19. Moussoni 23. patula 22. polymorpha 20. pupa 20. pusilla 23. pyramis 24. ringens 19. strigata 22, striolata 23. Wilsoni 22.

Paludomus luteus 25.

Papillifera 227,

Patella acinaces 239.

Paxillus 86.

Pecten Bollenensis 191. Labnae 191. Probsti 191. Schilli 191. Stazzanensis 191. 33:

Pedipes subglobosus 190.

Toarcianus

Pellieula appendiculata 35. de- pressa 35.

Pentadactylus 43. elathratus 43, globosus 43 grossularius 43. hystrix 43. rieinus 43. rudis 43. tuberculatus 43,

Perideris 204,

Petenia 209.

Phaneta 165. Everetti 165.

Philippia lutea 43.

Phosinella 51.

Phyllaplysia Lafondi 30,

Pineria 214,

Pirenella 89.

Pisidium Sordellianum 251. Placobranchus 37. Gassiesi 37. Placostylus 27,

Planaxis buceinea 12. eborea 124. lineata 124. nucleola 126. se- misulcata 125. succincta 125.

Planorbis Bavayi 38. 240. cor- datus 29. devians 172. Heria-

Mauritianus 187.

185. Weinlandi

censis 249, meridionalis 172. 232, Platygyra 98. Plecotrema Souverbiei 190, Plectopylis 25, achatina 25. An- dersoni 25. brachypleeta 25. eyclaspis 25. dextrorsa 27, Feddeni 25. Karenorum 25. leiophis 25. macromphalus 25. Munipurensis 25. Nagaensis 25. perarcta 25. Pinacis 25. plec- tostoma 25. refuga 26. serica 25. Shiroi-

pseudophis 25.

ensis 17. trilamellaris 26, Plepticolimax 250, Pleurophyllidia 1. cygnea 9. Van-

couveriensis 5.

Pleurotoma earinulata 37. coni-

formis 37. onager 37. Pleurotomaria Larteti 188, Plicadomus 209.

Pomatias 157,

Poromya Forbesi 25. Posidonomya 236. Prosopeas 238. Prososthenia decipiens 189, Psammobia Circe 239, Pseudachatina 204, Pseudobalea 220, Pseudocerva 229,

XIL

Pseudodon Harmandi 237. Pseudopartula 198. Psychrosoma 190.

Pterocyelos 83,

Ptychotractus ligatus 43.

Pupa 209. amieta 213. Ascanien- sis 212. costulata 211. Dadion 213. Defrancii 29. Deshayesi 211. Dohrni 213, edentula 211. fartoidea 213. Gredleri 211, Heberti 30. helodes 28, infun- dibuliformis 213. linearis 235, Macdonelli 26. Milleri 213. Novigentiensis 30, Pazi 31. regia 210. Rossiteri 185. 214, Salemensis 213 Schrankii 180. Seotti 26. Seriola 213. super- structa 186. uniarmata 180. 212.

Pupina 151. Angasi 184. Coxeni 26. Macleayi 184, Pettardi 31.

Pupinella 150.

Pupinopsis Angasi 193,

Pupisoma 210.

Pyrazus eriensis 94. minimus 93, nigrescens 94. zonalis 94,

Pyrgula Brusinai 32.

Rapana bulbosa 43. coronata 43.

Ravenia 204.

Realia 158. viridescens 159.

Registoma 152,

Reinia 220,

Rhaphaulus 150.

Rhodea 185. 203. gigantea 186, Pfeifferi 186. 203. Wallisiana 186.

Rissoa Auberiana 54, 54. emaciata 54. gradata 53. gradatula 53.

sealariformis 159.

carıbaea

Say

Rissoina albida 48. bicollaris 52. Bryerea 49. cancellata 52. (atesbyana 48. decussata 47 dubiosa 49, ele- gantissima 91. fenestrata 932. firmata 50 Krebsi 50. labrosa 51. laevigata 45. multicostata 50, princeps 47. Privati 52. pulchra 51. Sagraiana 51. sig- mifer 48, Sloaniana 46, suban-

Browniana 46,

gulata 49. supracostata 190. terebra 190, vitrea 45. vitri- nella 45.

Sagdinella 238.

Scalaria Carpenteri 190. Fische- riana 190. grönlandica 43. ju- cunda 190. microsoma 190, obeliscus 43. simillima 190.

Scalenostoma apiculatum 240.

Scalinella 158,

Seintilla eburnea 239. incerta 25,

Seolodonta 41. Semperi 41.

Seutus abnormis 239.

Siliqua suecica 192.

Spiraculum 83.

Spiraxis 203,

Stabilea 250.

Stenogyra octonula 171. 232,

Stoastoma 162,

Stomatella granosa 27.

Streptaxis 75. epistylium 239,

nobilis 75, Semperi 75. uberiformis 31,

Streptostyla 209. Sargi 33, 240,

Strombus robustus 25,

Strophia 210.

Subemarginula Lamberti 37.

Subeulima Lamberti 37. 240.

Suceinea agonostoma 179. amoena

Monroviana 75.

179. Burmeisteri 40. gutturosä 179. labiosa 40. Mascarensis 28. Nevilli 28. pellueida 179. peruviana 31. Rosariensis 40.

Tallorbis roseola 190.

Tapes Partschi 192,

Tectus 133.

Temesa 219.

Tentaculites Velaini 188.

Testacella Gestroi 69.

Tomocyclus 149,

Toreula 127.

Torinia cylindracea 44.

Tornatella fasciata 43.

Tornatellina 207.

Triphoris dealbatus 110, decora- tus 109. exiguus 106. interme- dius 108. melanura 108. modes- tus 107. nanus 10%. nigrocinetus 106. ornatus 109, zurris Thomae 110, variegatus 110.

Triton comptus 25.

Trochatella 162,

Trochus Alvinae 31, annulatus 31, calcaratus 29, 37. fossula- tulus 28, Lamberti 28. bilis 193. moniliferus 31, Pou-

mira-

pineti 28 rhodomphalus 28. Trophon Heuglini 239, Troschelia 239 Truncatella 79. Haitensis 171.233, Tudicla spirilla 25.

Turbinella Crosseana 37. 240. Turbo naninus 37, viator 34. Turrieula Rawsoni 239. Turritella exoleta 127.

127, variegata 127. Unio Aleroni 247. Aradae 247, 247, Cornueli 34,

imbricata

Blauneri

Fiscallianus 247. Ksibianus 248. Penchinatianus 248. Requieni 247. subreniformis 248. termi- nalis 248. Vescoi 248. vulcanus 195,

Vaginula olivacea 29. Paranen- sis 29,

Valvata Deshayesi 29 lenticula- ris 180. vallestris 249.

XV

Vitrina Bocagei 235.

Vivipara Cosensis 30. Costae 187 Forbesi 30. Gorceixi 30, troch- learis 30.

Zebina 45.

Zebinella 47.

Ziziphinus multiliratus 193

Zonites Hamelianus 33.

Zospeum 214.

Malakosoologische Blätter für 1876.

Dreiundzwanzigster Band.

Als Fortsetzung der Zeitschrift für Halakozoologie.

Herausgegeben von

Dr, Louis Pfeiffer,

Neue Beiträge zur Kenntniss der Pleurophyllidien.

Von

Dr. R. Bereh.

(Kopenhagen)

Die Gruppe der Pleurophyllidien stand ziemlich wenig bekannt, bis sie vor einem Jahrzehnte (1866) vom hie- sigen Verfasser !) monographisch behandelt wurde. Der Verfasser kam später (1869) bei der Untersuchung einer einzelnen ?) und später (1874) von drei neuen ®) Formen der Gruppe zu einer allgemeinen Charakteris- tik derselben zurück; im Beziehung auf solche muss zu diesen drei Arbeiten hingewiesen werden.

Diese Thiere gehören hauptsächlich den warmen Meorcorenlen, wo sie im Ganzen ziemlich verbreitet

1) Bidrag til en Monographi af Pleurophyllidierne. Naturh, Tidshr. 5 R. IV. 1866. p. 1—80, 207—380. Tab. I—-IX. 2) Anatom. Unters. der Pleurophyllidia formosa. Verh. d.

k. k. zool. bot. Ges. in Wien. XIX. 1869. p. 225—244. Tat. I-II. 3) Malacol. Unters. (Semper, Philippinen. IT. 2.) 6. Heft. 1874, p. 247 —275. Mal. Bl. XXIII. f:

)

Er

scheinen. Vom stillen Meer sind bisher nur zwei Arten (beschrieben oder richtiger) erwähnt; unten folgt die Untersuchung von zwei neuen pacifiken Arten.

Die bisher bekannten Arten dieser Gruppe haben sich durch ihre Zungenbewaffnung so scharf von einander spe- cifisch ausgeprägt gezeigt, wie solche Differenz sonst bis- her kaum bei irgend einer ‘anderen Gruppe von Nudi- branchien nachgewiesen ist. Die untenstehende Unter- suchung der neuen Arten hat die früheren hierauf bezüglichen Angaben des Verfassers ganz bestätigt.

Conspectus Pleurophyllidiarum.

1. Pleurephyllidia, Meckel.

Clypeus (tentacularis) fortior, tentaculis crassioribus produetus. Caruncula tentacularis distincta. Rhinophoria approximata, conligua, sub caruncula tentacuları abscon- dliha. Pallium antice continuum, pagina superiore aut lineis eleyatis pervagata aut verrucosa aut pustulis obtecta: mareine enidocystis praeditum.

a) Species lineatae:

1. Pl. undulata, (Meckel) !). M. mediterr.

2. Pl. Loveni, Beh. M. atl. bor.

3. Pl. californica, Cooper. M. pacif or.

vr

1) Alle die gesperrt gesetzten Arten sind vom Verfasser ana-

tomisch untersucht.

4. Pl. natalensis, Beh. Pl. lineata (Otto). Krauss, die Südafrie. Moll. 1848. p. 3. M. indie. oce. 5. Pl. Cuvierü, d’Orb. M. pacif. or. 6. Pl. Semperi, Bgh. M. philippin. . Pl. taeniolata, Peters. M. indie. oce. 8. Pl. Petersı, Beh. M. indie. oce. 9. Pl. gracilis, Bgh. M. indic. 10. Pl. lugubris, Beh. M. philipp. 11. Pl. formosa, (Kelaart) Beh. M. indie. 12. Pl. rubida, Gould. M. pacif. 13. Pl. Vancouveriensis, Bgh. n. sp. M. pacif. 14. Pl. eygnea, Beh. n. sp. M. pacıf. 15. Pl. pallida, Bgh. M. philipp.

u |

b) Species verrucosae :

16. Pl. pustulosa, Schultz. M. mediterr. 17. Pl. ocellata, Desh. ?

M. mediterr. 18. Pl. verrucosa, Cantr.? M. mediterr. /

19. Pl. marmorata, Kel. M. indie. 1

2. Linguella, Blv.

2

Linguella, Blv. man. de malac. 1525. p. 491. t. 47. f. 2. Sancara, Bgh. ') (1860) vergl. 1. c. 1866 p. 59.

Clypeus tentacularis medioerie. Caruncula tentacularis nulla. Rhinophoria approximata, sed non conligua. Pal- lium antice non continuum, sed medium in collum Irunsiens.

20. L. quadrilateralis, Beh. M. indie. 21. L.iaira, Beh. M. japon. 22. L. punectilucens, Beh. M. chinense. >. Camarga, Beh. Clypeus tentacularis latus, semilunaris, angulis pro- (netis. Caruncula tentacularis humilis, lata, in pallium commissura latiore transiens. Rhinophoria sejuncta.

23. ©. marginata (Orst.) M. pacif. or.

Pleurophyllidia, Meckel.

Die Pleurophyllidien unterscheiden sich von den Ianguellen und von den Camargen auffallend durch die starke Entwickelung der Carımkel im Genicke, die die

1) Während eines Aufenthaltes in London (1873) fand ich im Brit. Mus. das „Originalexemplar der Linguella Eliortii von Blainville, „Mus. Sioane“ im originalen Glase. Es war unzweifelhaft eine Sancara, vielleicht die s. quadrilateralis. Vel. l. c. 1874. p. 248.

h)

dicht nebeneinander stehenden Rhinophor-Höhlen decken kann. Der Mantelrand setzt sich hinter dem Genicke quer fort, und der Rücken geht somit nicht wie bei den Lin- guellen unmittelbar ins Genick über. Die obere Seite des Rückens zeigt erhabene parallele Längslinien oder Papeln oder Pusteln. Im Mantelrande kommt eine Masse Nessel- säckehen vor. Durch den hintersten Theil der Fusssohle erstreekt sich meistens eine ausgeprägte mediane Furche.

Im inneren Baue unterscheiden die Pleurophyllidien sich kaum deutlich von den zwei anderen generischen (fruppen.

1. Pl. Vancouveriensis, Bgl. n. sp. Species forına et t eolore Pl. undulatae sat similis.

Margo masticatorius mandibulae rectus, prominentüs ininutis pluriseriatis.

Dentes mediani linguae ‘non Bi, apice grosse den- tato, utrinque dentic ulis 3. Dentes laterales intimi (2— 3) et extimi (3—-6) edentuli: reliqui ut plurimum versus apicem hami denticulis nonnullis, pıg parte aculeifornibus instructi.

Hab. M. pacifie. (Ins. Vancouveri).

Tat. IL u Bio: 9-17,

Im Sommer 1873 fand ich im Brit. Mus. (London ) ein Exemjlar einer dem Anschein nach neuen Pleuro- phyllidia mit der Etiquette „Vaneouvers Il. Purchase of Mr. Stevens“. Dr. Gray erlaubte mir die nähere Untersuchung des Aeusseren des Thieres sowie den Schlundkopf wegzunehmen.

Das ziemlich stark zusammengezogene und erhärtete Individuum hatte eine Länge von 37 bei einer Höhe (vorn) bis 17 und einer Breite bis 26 mm. Die Fuss- ohle hatte eine Länge von 35 bei einer Breite bis 22

6

mm. —- In ihren Farben-Verhältnissen schien diese Art mit der Pleuroph. undulata so ziemlich übereinzu- stimmen. Die Bodenfarbe des Rückens war schwarz, von den gewöhnlichen gelbweissen Bändern ‘durchzogen; von solchen kamen an der Mitte der Rückenlänge etwa 52 vor, von denen etwa die ö0 dieker waren. Der Mantel- rand war weissgelb mit einer Menge von dunkelgelben Punkten (Nesselsäckehen). Die Hinterseite des Ten- takelschildes und das Genick schwarzgrau, die Vorder- seite der Carunkel schwarz; die Rhinophorien schwärzlich mit weisslicher Spitze. Der übrige Körper hell graugelb, der Fuss und das Fühlerschild weissgerandet.

In semen Formverhältnissen scheint das Thier der Pl. undulata nahe zu stehen. Das Tentakelschild wie bei dieser, die Ecken bis 3., mm. hervortretend; die Carunkel dagegen weniger stark entwickelt. Im Vorderrand des Mantels der gewöhnliche mediane Ein- schnitt. Die Kiemengrube ziemlich tief; die Kieme bis etwa 6., mm. lang, die Blätter derselben von gewöhnlicher Form. Die Unterseite des Mantelgebrämes zeigte nur eine schmale freie Strecke ausserhalb der Seitenla- mellen. Von diesen letzten traten vorn drei der Länge nach laufende und in Kiemenblätter übergehende hervor; die anderen, die eine Höhe bis 2 mm. erreichten, waren schräge gestellt, schr oft in zwei Stücke getheilt, und oft waren kleinere Lamellen zwischen den äusseren Enden der grösseren wie eingeschoben; in allem kamen etwa 30 Reihen vor. Die Genitalpapille an gewöhnlichem Orte, unter und hinter der Kieme, mit zwei Oeffnungen. Der Anus wegen des Zusammenziehungs-Zustandes des Thieres am Anfange des hinteren Drittels der Körper- länge als eine gegen hinten gerichtete Papille liegend; eine Nierenpore konnte nicht nachgewiesen werden. Der Fuss wie gewöhnlich, die Ecken etwas hervorste- hend, die Furche hinten stark.

fi

Das Gentralnervensystem etwa wie gewöhnlich. Die cerebro-visceralen (Granglien von ovaler Form, von ca. 1,, mm. grösstem Diam.; die Fussknoten querliegend, fast eiförmig, durch einen kurzen, kräftigen Stiel mit den vorigen verbunden, von etwa 1l,, mm. grösstem Diam. Die Nervenzellen erreichten eimen Diam. bis 0. mm. Die Buccalganglien oval, mit dem oberen Rande mehr gerade laufend: die Commissur etwa Y/, Mal so lang wie der grösste Durchschnitt der Ganglien. Die gastro- oesophagalen Ganglien von ähnlicher Form wie die vori- gen, kaum aber !/, der (srösse derselben betragend, mit einer grossen und einer Menge vou kleinen Uellen.

Das Auge wie sonst. Die Ohrblase fast kugel- förmig, sessil, von etwa O.,, mm. Diam.:; mit Otokonien gewöhnlicher Art stark gefüllt, die einen Diam. bis etwa Ö.,1g pım. erreichten.

Die Mundröhre wie gewöhnlich. Der Schlund- kopf von gewöhnlicher Form: ihre Länge 10 mm. bei einer Breite von $,, und einer Höhe von 7 mm. betra- gend: die Mm. pectinati stark entwickelt. Die Mandibe] von gewöhnlicher Form, von hell grünlichgelber Farbe; die Länge 9 mm. bei einer Breite von 4, mm., die Höhe der mit einander in situ naturali verbundenen Kie- fer betrug 3., ınm.: die Schlossparthie gross und kräftig; der Kaufortsatz kurz, kaum über den Hinterrand der Kiefer hinausreichend: der Kaurand zeigte seiner ganzen Länge nach die gewöhnliche Bewaflnung (Fig. 5); die Elemente derselben erreichten eine Breite bis etwa 0.9, mm., die Höhe der grössten (in der Nähe des Kiefer-

oO randes) stieg bis etwa 0.g,, mm. Die Mundspalte eng, die Nebenmundhöhle wie gewöhnlich. Die Zunge kurz,

von gewöhnlicher Form und gewöhnlichem Baue. Die Raspel enthielt 25 Zahnreihen, unter dem Raspeldache und in der Scheide kamen noch 22 entwickelte und 2 unentwickelte Reihen vor: die Gresammtzahl der Reihen betrug somit 49. Die Zahnreihen der‘Zunge waren in

8

hohem Grade unvollständig, und die Zahnplatten sehr beschädigt !); erst die 19. war (mit 62 Seitenzahnplatten) vollständig. Die Zahl der Seitenzahnplatten stieg bis 76. Die Zahnplatten waren von hellgelber Farbe, von ge- wöhnlicher Grundform. Die medianen (Fie. 9) sind sehr kräftig; die Spitze etwas formveränderlich, an jeder Seite fast immer mit zwei unregelmässigen Randzacken: ausserhalb derselben drei starke Dentikel. Die grösste Anzahl der Seitenzahnplatten zeigt eine schmale flügel- törmige Entwicklung des Innerrandes der Hakenparthie. Die erste Seitenzahnplatte. (Fig. Yaa, 10aa) von gewöhn- licher plumper Form: der Haken kurz, glattrandig. Die zweite Seitenzahnplatte (Fig. 9, 10), länger in der Hakenparthie und meistens auch, glattrandig. Die Länge (Fig. 9, 10) der Hakenparthie nahm darauf durch das innerste etwa Sechstel der Reihe zu, hielt sich darauf fast unverändert (Fig. 11—15) bis etwa das äusserste Fünftel oder Sechstel, um dann auswärts allmählig wie- der abzunehmen. Die dritte Zahnplatte (Fig. 9, 10) zeigte an dem Aussenrande sehr oft 2—3 Andeutungen von Dentikeln und so auch die. folgenden 5—6 Zahnplatten. Alle die jetzt tolgenden Platten (Fig. 11, 15) trugen am Aussenrande der Hakenparthie gegen ihre Spitze zu 2 (seltener 1 oder 5) (Fig. 12) lange und gegen den Haken gedrückte Dentikel und hinter denselben meistens mehrere (2—4) Andeutungen von kleineren Dentikeln, die doch mitunter auch stärker entwickelt waren und von den gegen die Spitze hin lie- genden nadelförmigen (Fig. 13) nicht sehr verschieden ; auch weiter hinaus kamen mitunter (Fig. 13) Andeutun- gen von Dentikeln vor. In dem äussersten Theile der

1) Die Progression war die folgende: 0—-1—0, 1—1-—1, Er 1-21 1 89-9001 .2 120400... Au PLN D-1=9 5 TE 805-1 Sa Te ee 47—1—44 u. s.w. In der neunzehnten Reihe fanden sich 62—1—61; in den hintersten der Raspelscheide wurden 76—1—73 gesehen,

9

Reihe simplifieirt sieh (Fig. 16) die Denticulation und verschwindet (Fig. 16) endlich an den 4—6 äussersten meistens ganz. Im Ganzen varirte also die Dentieula- tion sehr bedeutend. Doppelzahnplatten (Fig. 15) fehlten nicht, an der einen Seite kamen durch (die Mehr- zahl der Reihen 3 solche vor. Die Breite der vorder- sten medianen Zahnplatte betrug etwa O,9g;, die der 14. O,9g; und die Breite wuchs dann bis beiläufig O,, mm. Die Länge ‘der äussersten Seitenzahnplatte war meistens 0,4045; mm.; die der nächstäussersten O,6—O,4g, die der folgenden meistens etwa 0,,, die der nächsten 0,,,— O,,,; die grösseren Seitenzahmplatten erreichten eine Länge von etwa 0, mm.

Die Nesselsäcke und die Nesselelemente waren ganz wie bei anderen Pleurophyllidien; die Elemente erreich- ten eine Länge von beiläufig 0,, mm.

2. Pl. eygnea, Bgh. n. sp.

Pl. natalensi forma affınis.

Mandibulae margo masticatorius prominentüs elegan- tioribus, suleulis radiatim pervagatis praeditus.

Dens medianus lingvae latus, dentieulis utrinque 3. Dentes laterales onino edentulı.

Hab. Oec. pacific. (Swan river). TarI. ‚Die 1-1.

Neben dem oben beschriebenen Thiere stand ım Brit. Mus. noch ein etwas zusammengezogenes, sonst gut erhaltenes Individuum einer anderen Pleurophyllidia mit Etiquette „Mr. Cuming. Swan -River.“ Die Untersu- chung desselben wurde mir auch von Dr. Gray freund- lich gestattet.

Die Länge betrug fast 4 Cm. bei einer Breite bis 28 und einer Höhe bis 9,, mm.; der Fuss hatte eine

10

Länge von 32 bei emer Breite bis 14 mm., das Mantel- gebräm bis 12 mm. breit. Die Bodenfarbe meistens hellbraunlichgrau, vorn an dem Rücken schwärzlich: an dem letzteren die gewöhnlichen Längsbänder, meistens in Breite alternirend, von gelblicher Farbe, an der Mitte der Rückenlänge m Anzahl etwa 85. von denen die bei- !äufig 20 dieker; vorn fanden sich etwa 25 Bänder. Der Mantelrand (etwa 0..,—1l., mm. hoch) stark gelb, über- all mit einer Menge von braunen Punkten (Nesselsäck- chen) bedeckt, besonders vorne. Die Rhinophor-Höhlen schwärzlich, wie die Rhinophorien selbst, die nur an der Spitze gelbfarbig waren. Die Carunkel an der Vorder- seite schwarz, das Tentakelschild gelbrandig. Die Kieme röthlichgelb: die Lamellen gelbrandig und (unter der Loupe) der Höhe nach fein gelblich gestreift. Anus und Genitalöflnung waren schwarz. Die Körperseiten sowie die obere Seite des Fusses vorn schwarz, an der hinte- ren Hälfte der Fusssohle ein medianer schwärzlicher Strei- fen, der Fussrand stark gelbfarbig.

Die Körperform im Ganzen etwas kurz und nie- dergedrückt, der der Pl. taeniolata oder P]. natalensis ähnlich. Das Tentakelschild ziemlich gross, die Ecken stark (bis 3 mm.) hervortretend. Die Carunkel klein. Die Rhinophorien schlank, bis 3., mm. hoch, mit etw: 20 starken (doppelten) Blättern. Das Genick glatt. - Der Rücken wie gewöhnlich, vorne mit kleinem media- nen Einschnitte. Die Kiemengrube ziemlich tief; die Kieme bis etwa 4 mm. Jang. die Kiemenblätter von gewöhnlicher Form und von gewöhnlichen Verhältnissen. Auserhalb der Seitenlamellen nur ein schmaler nackter Rand; die 4—5 vordersten Lamellen fast der Länge nach laufend. und die meisten (3) derselben sich ın

Kicmenblätter fortsetzend: die übrigen (30—55) in ge- wöhnlicher Weise schräge stehend; sie zeigen sich mei- stens als continuirliche Falten (von einer Höhe bis 1,gg ynm.), mitunter auch in 2—3 Stücke getheilt; dann und

11

wann alternirten auch klemere und grössere Blätter. Anus dicht hinter der Mitte der Körperlänge liegend; die Genitalpapille unter dem Hinterende der (rechten) Kieme, mit zwei Ocflnungen neben einander: m der Mitte zwischen Anus und Genitalpapille, dem ersten etwas näher und etwas mehr auswärts gegen die Seiten- lamellen hin, die feine Nierenpore. Der Fuss fast seiner ganzen Länge nach von derselben Breite, nur vorne wenig schmäler und Iimten zugespitzt; im Vorderrande eine seichte Furche; die Fussecken sehr kurz, aber spitz hervortretend; die Fussfurche stark (etwa 12 mm. lang).

Die Eingeweide, besonders die Leber-Verästelung, schimmerten an den Seiten, besonders vorn, sehr deutlich braunlich hindurch, noch deutlicher als bei der Pl. Semperi Y); zwischen den Seitenlamellen und ausserhalb derselben an dem hintersten Theile des Kör- pers zeigten sich unter der Loupe ausgezeichnet deutlich die äussersten Leberverzweigungen, meistens mit einzel- nen oder doppelten Dichotomien.

Das Centralnervensystem wie gewöhnlich Die Buccalganglien von kurz-ovaler Form, der Vorder- rand mehr gerade laufend, ihre Commissur kaum halb so lang wie der grösste Diam. der Ganglien. Die gastro- oesophagalen Ganglien in Grösse kaum !/,, der vorigen

betragend, mit 2—3 grösseren und mehreren kleinen Cellen.

Die Augen an gewöhnlicher Stelle, von ovalem Uimnrisse, von etwa O,, mm. Diam., mit schwarzem Pig- mente.

Der Schlundkopf von gewöhnlicher Form; die Länge etwa 7., mm. bei einer Breite von 7 und einer Höhe bis 4., mm. betragend. Die Mandibel von ge- wöhnlicher Form, 7 mm. lang bei einer Breite von 3.;:

> Verel. 1: pı-8%,und Tab. IIL.Fig..21.

12

die Höhe der m situ naturali sich befindenden Kiefer war 2 mm.; die Farbe grünlichgelb, in den diekeren Parthien bräunlich. Die Schlossparthie nicht so stark wie bei der vorigen Art: der Kaufortsatz wie bei dieser. Der Kaurand zeigte einen etwas ähnlichen Bau wie bei der Pl. natalensis '); an der Wurzel des Kaufortsatzes fanden sich 13 Reihen von abgerundet viereckigen, etwas schiefen pyramidalen Körpern (Fig. 1) mit einer Grundfläche von etwa O,,, mm. und einer Höhe bis etwa O,g;; mm.: die Pyramiden waren ringsum senkrecht zierlich gefurcht: hinten am Kaurande gehen die Pyra- miden allmählig m ein paar Reihen von plattenartigen Körpern (Fig. la) über. Die Cuticula der Mundhöhle stark, gelblich, mit starken Falten. Die Zunge war ziem- lich hoch, daher weniger breit, trug 39 Zahnplatten-Rei- hen: unter dem Raspeldache und in der Raspelscheide ka- men noch 24 entwickelte und 2 unentwickelte Reihen vor; die Gesammtzahl derselben betrug somit 65. Die vor- dersten Reihen waren durch Abnutzen und Bruch sehr mitgenommen ?); die Anzahl der Seitenzahnplatten stieg hinten in der Raspelscheide bis 59. DieZahnplatten waren hell grünlichgelb; nur die innerste Seitenzahn- platte und die Mittelparthie der medianen von bräunlich- horngelber Farbe. Die medianen Zahnplatten sehr niedergedrückt (Fig. 2, 5), an die der Pl. natalensis stark erinnernd, doch weniger breit und nicht wie bei dieser mit 4—5, sondern nur mit 3 starken Dentikeln zu jeder Seite der etwas unregelmässigen, an jeder Seite noch 1—2 irreguläre Zähnchen tragenden Spitze. Die Breite der (ältesten) vordersten medianen Zahnplatten war etwa 0,5—0.,, die der (jüngsten) hintersten etwa

2) "Vergl.-Le. pe 112‘, Tab. VI B. Wir 3,6,

?) Die Progressiou war die folgende: 3—1—0, 4—1—1, 11— 1—7, 18—1—1?2, 20—1—13, 24—1—19, 25—1—21, 35—1—31, 37—1—33, 38—1—36, 44—1—40, 43—1—44 u. 8. w,

13

O,, mm. Die erste Seitenzahnplatte von gewöhn- licher kurzer und plumper Form, ohne Dentikel (Fig. 4a); die Länge derselben betrug bis O,, mm. Die Länge der Seitenzahinplatten wuchs danach im gewöhn- licher Weise bis zu etwa 0, mm.; gegen aussen Ö),3; nahm die Länge dann wieder durch die Reihe bis etwa O,g mm. ab Die Seitenzahnplatten waren wieder ganz wie bei der Pl. natalensis, alle (Fig. 4—7) ohne Aus- nahme ohne Dentikel; höchstens fand sich dann und wann, meistens in der Gegend der Mitte der Reihen, an einer einzelnen Platte eine schwache Andeutung eines einzeluen kleinen Dentikels (Fig. 5).